Lernablauf

Die Wortschätze werden in zwei Durchgängen gelernt. Wenn ein Wortschatz vollständig gelernt wurde, kann mit einem zweiten Durchgang begonnen werden. Der Lernablauf ist bei beiden Durchgängen identisch.

Lernbereich des Rechtschreibtrainings GUT1 mit 6 Schatzkisten und Tieren, noch ohne zu schreibendes Wort

Der Lernablauf am ersten Lerntag

In der Schatzkiste des Äffchens befinden sich alle Wörter eines Wortschatzes, die noch nicht dran waren. In den anderen Schatzkisten sind die Wörter, die gerade gelernt werden. Die Wörter werden in der Regel innerhalb eines Satzes gelernt. Der Computer diktiert den ganzen Satz, das zu lernende Wort wird nicht angezeigt.

Lernbereich von GUT1 mit richtig geschriebenem Wort

Nun schreibt der Schüler das fehlende Wort. Durch das Drücken der Eingabetaste wird die Schreibung vom Programm geprüft. Wurde das Wort richtig geschrieben, so erscheint es in blauer Farbe.

Das richtig geschriebene Wort wandert zum Pferd. Das Pferd bringt die richtig geschriebenen Wörter ins Schloss.

Anzeige eines zuvor falsch geschriebenen Wortes

Wurde das Wort falsch geschrieben, so wird die falsche Schreibung ausgeblendet und die richtige Schreibung angezeigt. Der Schüler schreibt das Wort nun mit Hilfe richtig.

Ein Pfeil zeigt den Weg der Wörter nach falscher Schreibung.

Nach Falschschreibung wandert ein Wort in die Schatzkiste des Fuchses. Beim Fuchs macht das Wort einen Tag Pause.

Am ersten Tag können alle Wörter aus der Schatzkiste des Äffchens einmal drankommen. Dann meldet das Programm, dass für diesen Tag alle Wörter des gewählten Wortschatzes bearbeitet wurden. Der Schüler kann nun einen anderen Wortschatz wählen.
Nach einem Klick auf die Schatzkisten zeigen die Tiere, wie viele Wörter in den jeweiligen Schatzkisten enthalten sind.

Der Weg bereits zuvor geschriebener Wörter am zweiten Lerntag.

Der Ablauf des Lernens am nächsten Lerntag

Befinden sich Wörter in der Schatzkiste des Fuchses, so werden diese zuerst geübt. Es werden alle Wörter des Fuchses einmal wiederholt. Richtig geschriebene Wörter wandern zum Panter und machen dort einen Tag Pause. Falsch geschriebene Wörter werden mit Hilfe richtig geschrieben. Sie bleiben beim Fuchs und machen hier einen Tag Pause.

Am gleichen Tag sind dann noch neue Wörter aus der Schatzkiste des Äffchens dran, sofern sich welche in seiner Schatzkiste befinden. Richtig geschriebene Wörter wandern zum Pferd, falsch geschriebene werden mit Hilfe richtig geschrieben und kommen zum Fuchs.
Sind entsprechend den obigen Bedingungen keine Wörter mehr zum Lernen vorhanden, so meldet das Programm, dass für diesen Tag alle Wörter des gewählten Wortschatzes bearbeitet wurden.

Der Lernablauf an weiteren Tagen

An weiteren Lerntagen werden sich wahrscheinlich auch Wörter in den Schatzkisten der anderen Tiere befinden. Das Lernen vollzieht sich dann in dieser Reihenfolge:

  • Wörter des Fuchses
  • Wörter des Panters
  • Wörter des Luchses
  • Wörter des Tigers, die mindestens 6 Tage dort sind
  • Wörter des Elefanten, die mindestens 12 Tage dort sind
  • Wörter des Äffchens

Bei Richtigschreibung wandern die Wörter immer nach rechts.

Pfeile zeigen den Weg der Wörter nach Falschschreibung.

Bei Falschschreibung kommen die Wörter immer zum Fuchs.

Lernbereich mit der Angabe, wie lange die Wörter in den jeweiligen Schatzkisten bleiben.

Wiederholen bis zur sicheren Speicherung

Ein falsch geschriebenes Wort muss fünfmal in Folge richtig geschrieben werden, bevor es als gelernt gilt.

Für die langfristige Speicherung ist eine Kontrolle nach längeren Zeitabständen erforderlich. In den Schatzkisten von Fuchs, Panter und Luchs können die Wörter täglich je einmal bearbeitet werden. In der Schatzkiste des Tigers ruhen die Wörter dann 6 Tage lang und in der Schatzkiste des Elefanten machen die Wörter eine Pause von 12 Tagen. Durch diese zeitlich versetzten Wiederholungen wird die Speicherung im Langzeitgedächtnis gesichert.

Das Programm GUT1 testet alle Wörter der einzelnen Wortschätze. Häufig wiederholt werden jedoch nur die von den einzelnen Schülern nicht beherrschten Wörter. Die Methode von GUT1 ist lernökonomisch. Nicht an einer großen Liste von Wörtern wird gearbeitet, sondern der individuell nicht beherrschte Teil wird gelernt.

Das Pferd bringt die gelernten Wörter ins Schloss.

Sammeln der Wörter im Schloss

Das Pferd bringt die gelernten Wörter ins Schloss. Hier werden die Wörter in goldenen Büchern aufgeschrieben.
In Buch 1 stehen die Wörter, die im ersten Lerndurchgang geschrieben wurden, in Buch 2 stehen die Wörter, die im zweiten Durchgang geschrieben wurden.

In einem Buch wird die Liste der gelernten Wortschätze dargestellt.

Nach einem Klick auf ein Buch werden die gelernten Wortschätze angezeigt.

In einem Buch werden die in einem Wortschatz gelernten Wörter gelistet.

Nach einem Klick auf einen Wortschatz zeigt das Programm die gelernten Wörter.

Scroll to Top