Orthografisch leichte und schwierige Wörter

Welche Wörter sind orthografisch leicht und welche sind schwierig?

Der Schwierigkeitsgrad von Wörtern hängt u.a. davon ab, ob Wörter lautgetreu sind oder klaren Regeln folgen.

Lautgetreue Wörter wie Banane oder Melone können durch ein Mitsprechen beim Schreiben richtig geschrieben werden. Man schreibt die den Lauten entsprechenden Buchstaben aufs Papier.

Eine klare Regel ist z.B. die Ableitung ä von a: Man schreibt ä, wenn es eine Grundform mit a gibt. Man kann die Schreibweisen also von den Grundformen ableiten. Beispiele: alt - älter, fangen - fängt.

Wörter, die weder lautgetreu sind noch für Schüler durchschaubaren Regeln folgen, sollten eingeprägt werden. Hierzu zählen Wörter wie allmählich, enttäuscht, vielleicht, während, Weihnachten, Theater.


Listen mit leichten und schwierigen Wörtern

Alphabetisch sortierte Liste

Die alphabetisch sortierte Liste enthält 1.683 Wörter mit der Angabe der Fehlerzahl pro Wort.

Nach Fehlerzahlen sortierte Liste

Durch die Sortierung nach Fehlerzahlen zeigt sich, dass wenige Wörter orthographisch sehr schwierig sind.

Die drei nächsten Listen enthalten zusätzlich die Angabe der Häufigkeit.

500 sehr häufige Wörter

500 häufige Wörter

683 Wörter mit geringerer Häufigkeit


Übersicht über die in den Listen dargestellten Ergebnisse

Die folgende Tabelle zeigt eine Zusammenfassung der Daten.

Häufigkeitsstufe 1: die 500 häufigsten Wörter
Häufigkeitsstufe 2: 500 Wörter, die in der Häufigkeit nach der Stufe 1 kommen
Häufigkeitsstufe 3: 683 Wörter mit geringerer Häufigkeit

Häufigkeitsstufen Fehler pro Wort Buchstaben pro Wort
1  8,1% 5,2
2 13,2% 6,1
3 16,7% 6,5

Die durchschnittliche Fehlerzahl pro Wort ist bei den häufigsten Wörtern (Häufigkeitsstufe 1) mit 8,1% pro Wort am geringsten und bei den weniger häufigen Wörtern (Häufigkeitsstufe 3) mit 16,7% am höchsten. Je häufiger ein Wort ist wird, desto weniger Fehler treten beim Schreiben auf und je seltener es ist, desto mehr Fehler sind zu verzeichnen.

Die häufigsten Wörter sind kürzer als die weniger häufigen. Die Wörter der Häufigkeitsstufe 1 enthalten durchschnittlich 5,2 Buchstaben, Wörter der Stufe 2 durchschnittlich 6,1 Buchstaben und Wörter der Stufe 3 durchschnittlich 6,5 Buchstaben.

Neben den oben genannten Faktoren Lauttreue und Regelhaftigkeit spielt bei der Fehlerträchtigkeit somit auch die Häufigkeit eine Rolle. Sehr häufige Wörter können wahrscheinliche direkt aus dem mentalen Speicher abgerufen werden (siehe Zwei-Wege-Modell)

Für ein Rechtschreibtraining kann man aus den Ergebnissen folgern, dass eine häufige Beschäftigung mit Schrift günstig ist, ebenso dass die nicht beherrschten Wörter intensiv geübt werden sollten. Intensive Übung bedeutet hier eine häufige Wiederholung.

Es muss jedoch nicht immer wieder der gesamte Grundwortschatz wiederholt werden. Der größte Teil der Wörter wird von den Schülern richtig geschrieben (siehe nach Fehlerzahlen sortierte Liste). Trainiert werden müssen die individuell nicht beherrschten Bereiche. Daten zur Individualisierung werden in einem separaten Kapitel dargestellt.

Mit der Individualisierung geht auch eine Ökonomisierung des Lernen einher. Jeder lernt speziell den Bereich, der individuell nicht beherrscht wird. Die Lernabläufe werden bei den einzelnen Trainingsprogrammen beschrieben.