GUT L

GUT L 2017-10-10T20:14:11+00:00

Grundwortschatz- und Transfertraining mit der Lernkartei

Bei GUT L wird kein Computer benötigt. Der Grundwortschatz wurde auf 500 Karteikarten im Format DIN A8 übertragen. Die Schüler lernen in Partnerarbeit mit einer Lernkartei.

Mit den 100 häufigsten Wörtern erreicht man bei Grundschülern schon eine Textdeckung von über 50%. Werden die 500 häufigsten Wörter beherrscht, so werden bereits die meisten der täglich benötigten Wörter richtig geschrieben. Zusätzlich enthält das Programm Hilfen zur Übertragung der häufigsten Wortstämme auf weitere Wörter.

Vorderseite einer Karteikarte

Auf der Vorderseite der Karteikarten steht jeweils ein Lückensatz. Das zu lernende Wort ist ausgeblendet. Unter dem Satz befinden sich Felder zum Eintragen des Datums.

Karteikarte vorne

Rückseite einer Karteikarte

Auf der Rückseite steht der ganze Satz. Darunter ist das zu lernende Wort gedruckt. Auf vielen Karteikarten befinden sich zusätzlich Hinweise zur Übertragung des Wortes auf weitere Wörter.

Lernkarteien

Lernkarteien

Das Programm enthält zwei Lernkarteien. Eine Lernkartei dient dem Lernen des Wortschatzes. In der anderen Lernkartei werden alle gelernten Wörter aufbewahrt.

Lernkarteien

Handbuch

Das Handbuch enthält eine Einführung zum Grundwortschatz- und Transfertraining. Danach erfolgt die genaue Beschreibung des Lernablaufs. Als Anhang werden alle Wortschätze aufgelistet.

Bestellen können Sie in unserem Shop.

Lernmethode

Weg der Karteikarten bei Richtigschreibung

Weg der Karteikarten bei Falschschreibung

Das Lernen beginnt grundsätzlich mit den Karteikarten aus Fach 1. Der Satz wird diktiert, der Schüler schreibt das in der Lücke fehlende Wort. Ist die Schreibung richtig, so wandert die Karteikarte in Fach 2. Ist die Schreibung falsch, so bleibt die Karteikarte in Fach 1.

Danach kommen die Wörter aus dem zweiten Fach dran. Wird ein Wort richtig geschrieben, so wandert es in Fach 3, wird es falsch geschrieben, kommt es in Fach 1.

Nun kommen die Wörter aus dem dritten Fach dran. Bei Richtigschreibung wandern die Karteikarten in Fach 4, bei Falschschreibung in Fach 1.

Als Nächstes ist das vierte Fach an der Reihe. Aus diesem Fach werden die Wörter nur dann behandelt, wenn sie mindestens zwei Wochen in diesem Fach waren. Bei Richtigschreibung wandern die Karteikarten in Fach 5 und machen dort eine Pause von einem Monat. Bei Falschschreibung kommen sie in Fach 1.

Dann kommen die Wörter aus dem fünften Fach dran, sofern sie mindestens einen Monat in diesem Fach waren. Bei Richtigschreibung gelten die Wörter als gelernt und kommen in die zweite Kartei, in der die gelernten Wörter aufbewahrt werden. Bei Falschschreibung kommen sie in Fach 1.

Bei Richtigschreibung wandern die Wörter also immer nach rechts. Bei Falschschreibung kommen sie immer in Fach 1.
Sofern in einzelnen Fächern keine Wörter sein sollten, werden diese Fächer natürlich übersprungen.

Einsatzbereich

Zielgruppe

Mit GUT L werden Grundlagen erarbeitet und gefestigt. Die Grundwortschätze 1 und 2 sind für Klasse 2 vorgesehen, die Grundwortschätze 3, 4 und 5 für Klasse 3 bis 4. Zeigen sich Rechtschreibschwierigkeiten erst in Klasse 3 oder Klasse 4, so kann hier mit dem Training begonnen werden.