So wird in GUT 1 gelernt.

Der Schüler wählt einen Wortschatz.
GUT1 (Grundwortschatz- und Transfertraining) testet, ob die Schreibung der Wörter beherrscht wird.

Richtig geschriebene Wörter wandern bei der Version 2015 in die Satteltaschen des Pferdes. Das Pferd bringt die Wörter ins Schloss.

Falsch geschriebene Wörter kommen in die Schatzkiste des Fuchses. Von hier aus werden sie intensiv geübt.

GUT 1 enthält 36 Wortschätze.

GUT 1 enthält als Grundlage die häufigsten Wörter unserer Sprache.

Wenn man die Schreibung der Wörter lernt, die man täglich schreibt, verringern sich die Fehlerzahlen schnell.

Daran anschließend werden 300 fehlerträchtige Wörter gelernt. Durch das Beherrschen dieser 300 Wörter können 50% der Fehler vermieden werden.

Zu wichtigen Rechtschreibregeln sind spezielle Wortschätze enthalten.

Belobigungen motivieren zum langfristigen Lernen.

Für jedes richtig geschriebene Wort erhält der Schüler einen Punkt.

Die Punkte können für die Gestaltung des Parks verwendet werden.

Jedes Tier erhält einen Turm, es entsteht ein Springbrunnen, Bäume werden gepflanzt, das Pferd erhält eine Pferdekoppel, der Bär kann sich ein Schiff bauen.

Die Lernstatistik zeigt den Erfolg des Lernens.

Das Lernen erfolgt in zwei Durchgängen.

1. Lerndurchgang

  • Ein Wortschatz wird geschrieben.
  • GUT1 erfasst die Anzahl der Richtigschreibungen.
  • Die falsch geschriebenen Wörter werden intensiv geübt.

2. Lerndurchgang

  • Derselbe Wortschatz wird nochmals geschrieben.
  • GUT1 erfasst wieder die Anzahl der Richtigschreibungen.

Der Vergleich der Ergebnisse zeigt den Erfolg des Lernens.

Viele weitere Informationen erhalten Sie im Handbuch.

Handbuch der Einzelplatzversion

-  Auswahl der Wortschätze
-  Lernablauf
-  Lernstatistik
-  Belobigungen
-  Einstellungen
-  Sprachwissenschaftliche Grundlagen
-  Wortschätze und Regeln
-  Datensicherung und Übertragung von Lerndaten